Snowkiten im Erzgebirge: Boží Dar

Snowkiten im Erzgebirge: Boží Dar

0

Die Tage werden wieder kürzer, die Temperaturen frischer und der Schal wird enger um den Hals gezogen. Kurz: „Der Winter naht!“, um es mit den Worten von Ned Stark zu sagen. Für viele sonnenhungrige Kitesurfer, die sich sonst am Strand tummeln, brechen nun die harten Zeiten an. Glühwein und Snowkiten sind meist die einzigen Dinge, die einen über die kalte Jahreszeit retten. Eines der besten Snowkite-Reviere liegt für Menschen aus Süddeutschland quasi um die Ecke: Boží Dar im Erzgebirge.  Dieser Traum in Weiß wartet nur rund 3,5 Stunden von München entfernt auf Snowkiter.

Boží Dar liegt im Erzgebirge und befindet sich auf einer Höhe von ungefähr 1.000 Metern direkt hinter der tschechischen Grenze. Die Schneesicherheit ist dank der großen Höhe dieses Spots sehr gut und auch die Windausbeute kann sich sehen lassen. Aber das beste an diesem Snowkitespot ist eigentlich seine Größe: Hier ist genügend Platz für alle. Um genau zu sein, müsste man eigentlich von zwei Snowkite-Spots sprechen. Nördlich des kleinen Örtchens Boží Dar sind zwei riesige Wiesen durch einen Skilift und einen kleinen Bach abgetrennt. Es gibt keine nennenswerten Hindernisse wie etwa Stromleitungen oder ähnliches. Oberhalb des Skiliftes ist es möglich in den jeweils anderen Bereich zu wechseln. Welchen der beiden Spots man bevorzugen sollte, hängt stark davon ab, wie viel jeweils los ist und aus welcher Richtung der Wind kommt. Da man jederzeit wechseln kann, stellt sich diese Frage aber eher bei der Parkplatzsuche als beim Snowkiten selbst.
Parken kann man übrgens problemlos und kostenlos im Ort, selbst zur Hochsaison im Dezember war immer irgendwo ein Parkplatz zu finden. Oder man stellt sich am östlicheren Kitespot direkt an auf den dafür vorgesehenen Parkplatz.

 

 

Die Windvorhersage auf Windfinder war in unserem Fall für diesen Spot zutreffend – allerdings muss das nicht immer der Fall sein. Beste Bedingungen hat man, wenn der Wind aus Südwest oder westlicher Richtung kommt. Kommt der Wind aus nördlicherer Richtung, wird er böiger.

Sollte die Windrichtung einmal nicht optimal sein, gibt es zahlreiche Skilifte in der Umgebung – statt Snowkiten steht dann eben Snowboarden oder Skifahren auf dem Programm. Mehr Infos zu den Wintersportmöglichkeiten im Erzgebirge, findet ihr hier.

Übernachten in Karlsbad oder in Boži Dar?

Natürlich gibt es direkt vor Ort in Boží Dar Pensionen, Hotels und Fremdenzimmer. Wir haben uns dennoch dafür entschieden, ein Hotelzimmer in Karlsbad (Karlovy Vary) zu nehmen und die tägliche Anreise von rund 30 Kilometern zum Snowkitespot in Kauf zu nehmen. Der Grund: Die Stadt Karlsbad ist wunderschön und man kann einfach mehr unternehmen. Bekannt ist der Kurort Karlsbad – auch Karlovy vary genannt – vor allem für seine Heilquellen und Kurbäder. Insgesamt gibt es zwölf Quellen in Karlsbad. Deren Wasser ist stark alkalisch und glaubersalzhaltig und soll sehr gesund sein – unabhängig davon, ob man es trinkt oder darin badet. Der Geschmack ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, denn sehr metallisch. An fast jeder Ecke kann man sich die traditionellen Kurtassen kaufen und kann dann quer durch die Stadt von Quelle zu Quelle laufen.
Das zweite Getränk für das Karlsbad bekannt ist, entfacht bei dem ein oder andern schon mehr Begeisterung als das metallische Wasser: Der Kräuterschnaps Becherovka wird in einer Fabrik in Karlsbad seit Jahren nach einem Geheimrezept hergestellt. Wem der Schnaps pur zu stark ist, kann es mit „Beton“ versuchen – eine Mischung aus Becherovka und Tonic Water, das auch die Einheimischen gerne bestellen.
Abgesehen von den Heilquellen und Bars gibt es in Karlsbad auch schöne Architektur zu bestaunen. Karlovy vary ist auch ein bedeutendes Zentrum für Kunst und Kultur in der Region, zahlreiche Musseen, Galerien oder das historische Stadttheater direkt an der Eger (tschechisch: Ohře) bieten Kulturinteressierten eine Menge Abwechslung.

Fazit: Ein Ausflug nach Karlsbad lohnt sich immer und selbst für all jene Menschen, die nichts von Wintersport halten. In Kombination mit der Nähe zu Boží Dar ist Karlsbad natürlich wie gemacht für Snowkiter. Auch uns wird es – sobald die Snowkite-Saison in diesem Jahr startet – wieder nach Tschechien ziehen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT